Was sich ändert, wenn sich nichts ändert (2)

Wie im letzten Post erwähnt, misst DWM der Aussage „es wird sich nichts ändern“ wenig Wahrheitsgehalt bei. Da sie in ihrem neuen Leben als Alleinerzieherin mehr denn je auf ihr Gehalt angewiesen ist, versucht sie jetzt die Dinge zu ändern, bevor sie sich von selbst ändern – bzw. von anderen geändert werden. Wobei das ohnehin ich ihrem Naturell entspricht und die Blauäugigkeit sich bisher wenigstens auf den privaten Bereich beschränkt hat. Sofort nach der offiziellen Verkündigung der Nicht-Veränderung schnappt sie sich ihre Zeitaufschreibung des letzten Monats, um selbige bei den Assistentinnen von BigBoss abzugeben. Die Tür zu BigBoss´ Büro ist – wie könnte es anders sein – verschlossen. DWM ist nach der „es-wird-sich-nichts-ändern“ Verkündigung nicht die einzige, die dort vorstellig wird. Sie behält ihren Alibi-Zettel bei sich und schlendert ins gegenüberliegende IT-Büro, um sich dort vor ihrem dreiwöchigen Urlaub zu verabschieden. Danach startet sie einen weiteren Versuch und siehe da, die Tür zum Allerheiligsten steht offen. Der dort Thronende telefoniert zwar, aber DWM tut ihren Audienzwunsch kund, der durch Handzeichen prompt gewährt wird. Nach seinem Telefonat macht BigBoss keine Anstalten, bei seinem offiziellen Text der letzten Stunde bleiben zu wollen, sondern geht genauso wie DWM davon aus, dass ihre Abteilung als eine der ersten der Fusion zum Opfer fallen wird: „Ich hab eh schon an dich gedacht, du hast ohnehin schon mal gesagt, dass du dich gern verändern würdest. Was könntest du dir denn vorstellen?“

Wieder einmal steht die allseits geforderte Mobilität im Raum, als BigBoss ihr einen : „In München hätte ich genug für dich, willst du nicht mitkommen? Ach, dein Mann hat ja seine Praxis hier, nein dann geht das natürlich nicht.“

DWM unterdrückt aufkommenden Unmut, der ihr beim folgenden Gespräch sicher nicht behilflich sein wird. Von ihr würde selbstverständlich Mobilität erwartet, aber hach, der Mann hat sich ja hier die Existenz aufgebaut. Ganz abgesehen davon, dass es den Mann in dieser Form nicht mehr gibt, aber das wird DWM BigBoss ganz sicher nicht auf die Nase binden. In der Tat verhält es sich eher umgekehrt. Gäbe es den Mann in dieser Form noch, könnte DWM sich durchaus vorstellen, zumindest zwei Tage wöchentlich in München zu verbringen. Aber hättiwari bringt sie hier jetzt auch nicht weiter. Sie deponiert ihre beiden Wunschabteilungen, bevor sie sich in den Urlaub verabschiedet. IT oder Produktmanagement und Entwicklung, kurz PME. In ersterer Abteilung hatte sie ihre Laufbahn in diesem Unternehmen begonnen, für letztere hatte sie einmal ein Angebot gehabt, dass sie – auf Anraten von OldBoss – ausgeschlagen hatte. Er hatte vorgehabt, wesentliche Agenden der Abteilung in die IT zu integrieren. Somit könne DWM in der Abteilung verbleiben und werde mittelfristig trotzdem mit diesen Aufgaben betraut werden. Hätte sie damals gewusst, was sie heute weiss, …schon wieder hättiwari. Jedenfalls würde BigBoss niemals seine Liebkind-Abteilung beschneiden und die Machtverhältnisse zwischen BigBoss und seinem jeweiligen VorstandsStrohKollegen dürften ihr doch eigentlich bekannt gewesen sein. Wie dem auch sei, jetzt stellt BigBoss durchaus einen Wechsel in diese Abteilung in Aussicht und mit dieser Perspektive verabschiedet DWM sich in den Urlaub. Ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt.

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu „Was sich ändert, wenn sich nichts ändert (2)

  1. Ich wünsche dir einen schönen Urlaub! Scheinbare Verkettungen unglücklicher Umstände stellen sich manchmal als Glücksfall heraus, weisst du noch? Bei mir war es ein Pech nach dem anderen, das sich nach und nach ins Gute wendete. Es ist aber nicht ohne, zwischendurch nicht trübselig zu werden… Falls du eine Kur machst, hoffe ich, dass die besser ist als die, die ich mir im vergangenen Januar angetan habe. Glück auf, meine Liebe!

    Herzlich, Christine

  2. Hey, wie geht es dir? Ich hoffe es hat sich nach dem Urlaub einiges geklärt und das sich nun langsam alles in ruhigere Bahnen begibt.
    Liebe Grüße,
    Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s