Projektleitung im Kindergarten / Altersgemischte Gruppe ab 30

Nun darf DWM endlich wieder mal ein Softwareimplementierungsprojekt leiten. Obwohl sie in den letzten Jahren fast nur Popelkram gemacht hat, beherrscht sie ihr Handwerk (hoffentlich) noch. Oberstes Gebot: alle wichtigen Leute so früh wie möglich ins Boot holen. Da es sich um Software handelt, ist es durchaus naheliegend, auch einen Kollegen aus der IT zeitnah miteinzubeziehen. DWM hat schon erlebt (natürlich nicht bei ihren eigenen Projekten), dass die sonst auf zickig machen und sagen: davon weiß ich offiziell gar nichts, dafür mache ich auch nichts. Frühzeitig betreibt sie also schon Beziehungspflege in der IT. Die ersten Probleme ergeben sich schon bei der Terminvereinbarung für den ersten Workshop. Da es sich um ein Projekt für BigBoss handelt, sollte es am besten schon gestern fertig werden. Zu den von der Anbieterfirma vorgeschlagenen Terminen ist der zuständige ITler nicht verfügbar und in der Woche darauf auf Urlaub. ApplePolishers Reaktion: „Dann machen wir es halt ohne IT“. ApplePolisher als kreativer Bastler legt manchmal gerne selbst Hand an die  Installationen und bringt damit den offiziell dafür Zuständigen noch mehr gegen sich auf. Wenn DWM ihr Projekt erfolgreich über die Bühne bringen will, muss sie jetzt wieder alle in der Erziehungsarbeit erworbenen Softskills einsetzen und die beiden Streithähne zur konstruktiven Zusammenarbeit bewegen. Sie bekniet die Softwarefirma um Alternativtermine und bekommt tatsächlich einen zustande, an dem alle können – Hürde Nummer eins gemeistert.

Nächstes Problem: wie gelangen vier Personen dort hin, von denen zwei sich nicht ausstehen können? ITler hatte im Vorfeld schon klar gestellt, dass er sich keinesfalls als Chauffeur des Poolwagens zur Verfügung stellen werde. DWM hat in der Reservierungsdatenbank festgestellt, dass selbiger an diesem Tag ohnehin schon vergeben ist und sucht passende Bahnverbindungen heraus. Sie ruft ITler an um zu fragen, ob die Uhrzeiten für ihn passend seien (seine Bedingung war, abends pünktlich zum Yoga zu kommen).

ITler: „Es wäre aber günstiger mit dem Leihwagen zu fahren, als vier Bahnkarten zu kaufen.“

DWM: „Du wolltest doch nicht fahren, außerdem darf nur die Führungskraft über einen Leihwagen entscheiden“ (Die Einhaltung der Konzerntravelpolicy vereinfacht die Reiseplanung nicht unbedingt)

ITler: „Ich wär schon gefahren.“

DWM (fühlt sich langsam an häusliche Szenen erinnert): „Na gut, dann frage ich halt meinen Chef.“

ApplePolisher entscheidet sich für die Bahnfahrt und bietet an, die Karten zu besorgen, da er ohnehin seine Bahncard verlängern müsse.

ApplePolisher: „Dann kaufe ich drei Fahrkarten“.

DWM: „Nein, vier, der ITler fährt auch mit“.

ApplePolisher: „Für den besorge ich sie aber nicht.“

DWM: „Dann kaufst du also drei und ich eine?“

ApplePolisher wird wohl die Sinnlosigkeit seines Verhaltens bewusst: „Na gut, ich kaufe vier.“

DWM ruft ITler an und verkündet die Entscheidung. ApplePolisher erscheint nochmal im Büro: „Weißt du, wer den Poolwagen hat? Wenn es regnet, mag ich nicht mit der Bahn fahren.“ Nach einer inoffiziellen Regelung wird der Poolwagen nicht nach der Regel „first come first served“ vergeben, sondern nach Wichtigkeit des Antragstellers. Es könnte also durchaus sein, dass ApplePolisher die Reservierung noch overrulen kann.

DWM: „Nein, keine Ahnung. Soll ich nachschauen?“

ApplePolisher: „Nein. Können wir vielleicht kurzfristig entscheiden, wie wir fahren? Wenn ich es weiß, rufe ich dich an und du sagst es dem ITler.“

Das kann ja ein heiteres Projekt werden, mit zwei Teilnehmern, die nicht miteinander reden, sondern nur über DWM als Vermittler kommunizieren.

Advertisements

3 Gedanken zu „Projektleitung im Kindergarten / Altersgemischte Gruppe ab 30

  1. Hahaha, ich kichere vergnügt am Bildschirm! Wunderbare Überschrift, und herrlich komisch. Was mir nicht ganz einleuchtet, ist warum Apple Polisher, wenn es regnet, nicht mit der Bahn fahren will? Wieso das denn, um Himmels Willen? Und wann werden die Bahnkarten gekauft, in letzter Minute? Es bleibt spannend…

  2. Vielen Dank, es freut mich immer, wenn ich zur Unterhaltung beitragen kann!
    Ich glaube, ApplePolisher könnte nass werden auf dem Weg vom Bahnhof zur Straßenbahn. Ist es nicht süß, was für Sorgen Männer manchmal haben?
    Keine Ahnung, wer wann die Karten kauft. Ich hab‘ heute frei und lass mich überraschen, ob der Workshop am Montag vielleicht vertagt werden muss, weil sich in meiner Abwesenheit keiner zur Reiseplanung in der Lage fühlte 🙂

    • Sowas habe ich auch vermutet – und an meinen Ex gedacht, der bei Regen panisch reagierte, weil die teuren Schuhe mit Ledersohle nur bei gutem Wetter tragbar sind. Und nun, wo ich weiss, dass du für die Organisation der Reise nicht im Büro warst, bin ich wirklich gespannt, was am Montag passiert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s