endlich ein Teilzeitjob in Sicht (3)

…..es freut mich, Ihnen mitzuteilen, dass Sie die Stelle erhalten haben….

DWM muss mit aller Macht den Reflex unterdrücken, sofort zu kündigen. Aber nein, DWM ist vernünftig und wartet mit dieser Genugtuung, bis sie einen Vertrag unterschrieben hat. Obwohl es ihr wahrlich nicht leicht fällt! Von wegen, in ihrem Alter kann man die Branche nicht mehr wechseln, diese Personalvermittlerin hatte ja sowas von keine Ahnung!

Sofern Sie diesen Freitagabend Zeit haben, würde ich Sie einladen an unserer Firmenfeier teilzunehmen.

Mit dem größten Vergnügen! Welch ein Einstand in einem Unternehmen, man lernt die neuen Kollegen gleich so richtig kennen! DWM enscheidet die schwierige Stylingfrage wie immer pragmatisch. Ein Glamour-Top unter den schwarzen Anzug, dann ist sie für alle Eventualitäten gerüstet. Auf der Feier trifft sie sogar einen ehemaligen Kollegen, je mehr sie von den köstlichen Cocktails probiert hat, desto besser wird ihr gefühltes Englisch und als sie sich um fünf Uhr morgens von DWD abholen lässt, freut sie sich unbändig auf den neuen Job. Am Montag ist sie immer noch so euphorisiert, dass sie ohne Vertragsunterzeichnung kündigen will, jetzt kann ja wohl wirklich nichts mehr schiefgehen, aber es fehlt ihr der Ansprechpartner – ApplePolisher ist krank. Am montag Abend liegt dann auch der neue Vertrag in ihrer Mailbox. Leider muss da ein Fehler unterlaufen sein und zwar in dem Abschnitt mit dem Gehalt. DWM ruft den neuen Chef an, um das Missverständnis zu klären. Seine eilig hingekritzelte Notiz beim ersten Gespräch war ihr Gehalt für den 50%-Vertrag, wurde aber als 100%-Gehalt interpretiert.

DWM erbittet sich Bedenkzeit und kann dabei in die Abgründe ihrer Seele blicken. Immer war sie überzeugt davon, Geld sei ihr nicht so wichtig (sofern sie überhaupt welches verdient natürlich), allein die Aufgabe zählt. Wie wird sie sich entscheiden  bei der Aussicht, eine tolle Aufgabe in einem tollen Unternehmen für das halbe Geld zu erledigen?

Advertisements